Schlaraffia ob der Isar

Was ist Schlaraffia?
"Schlaraffia ist eine Gemeinschaft von Männern, die in gleichgesinntem Streben, die Pflege der Kunst und des Humors unter gewissenhafter Beachtung eines gebotenen Ceremoniale bezweckt und deren Hauptgrundsatz die Hochhaltung der Freundschaft ist!"

Hiermit sind die drei Ziele erfasst:

Freundschaft, Kunst und Humor!
Das Wort "Schlaraffe" stammt vom mittelhochdeutschen "Slur-Affe" und bedeutete damals nichts anderes als "sorgloser Genießer". Im Falle der Schlaraffen ist es allerdings mehr im intellektuell-geistigen Sinne gemeint. Wer Schlaraffe wird, tritt in ein geistiges Schlaraffenland ein - mit Grenzen, aber grenzenlosen Möglichkeiten nach ihrem Leitspruch:
"In arte voluptas" - "In der Kunst liegt das Vergnügen"

Die Schlaraffen spielen gemeinsam ein ritterliches Spiel nach uralten, genauen Regeln. Der Humor und das "Sich-nicht-Ernstnehmen" spielen eine große Rolle. Alle schönen Künste werden gepflegt. Wer in das schlaraffische Spiel eintritt, vergisst berufliche und private Sorgen, er entspannt sich von der Hektik des Alltags.
Natürlich gibt es bei den Zusammenkünften auch viele ernsthafte Themen. Und dennoch heißt Schlaraffe sein mit dem Augenzwinkern zu leben. Deshalb zwinkert der Uhu als "Wappenvogel" der Schlaraffen mit einem Auge.

Die Sprache während den Veranstaltungen ist deutsch - gleich welcher Nationalität und Rasse - ob in Frankreich, Schweden, Spanien, Nord- und Südamerika, Kanada, Japan, Südafrika. Weltweit gibt es ca. 12.000 Schlaraffen.

Schlaraffia ist weder Geheimbund noch Loge, weder Karnevalsgesellschaft noch Kunstverein und Aufnahme finden nur Männer, die Verständnis für die idealen Zwecke des Schlaraffentums haben und gewillt sind, sie zu verwirklichen.

Entstanden ist der Bund im Jahre 1859 in Prag. Schauspieler des dortigen Deutschen Theaters fanden sich zusammen und persiflierten in ihrem Spiel die Herrschaftsstrukturen der damaligen Donaumonarchie. Witz und Geist beherrschten die "Sippungen , die nach einem ritterlichen Ceremoniale ablaufen. Der Helm ist aus Stoff, das Schwert aus Holz. So focht man geistige bzw. künstlerische Duelle aus, deren Sieger war, wer den besten Vortrag über ein Thema gehalten hat, und das ist bis heute so geblieben.

So entstand 1859 in Prag ein Künstlerklub, der sich aus Opposition gegen die dort tonangebende Gesellschaft "Arkadia" zunächst den herausfordernden Namen "Proletarierklub" gab.
Dieses war die Geburtsstunde der Allschlaraffia.
Von hier aus ging dieses Spiel um die Welt und es findet auch heute weiterhin neue begeisterte Freunde.

Website des Vereins Schlaraffia Ob der Isar e. V.: www.ob-der-isar.de

In eigener Sache: Wir sind laufend bemüht, die Seiten auf den aktuellen Stand zu halten. Aus zeitlichen Gründen gelingt uns das immer nicht. Wenn sie wissen wollen, was gerade aktualisiert oder ergänzt wurde, schauen sie einfach unter Aktuelles nach.