Am Mühlbach 4 a

Erdgeschossiges Kleinhaus des 18. Jahrhunderts

Am Mühlbach 4 a

Am Mühlbach 4 a

Das Haus am Mühlbach 4 a ist nicht leicht zu finden, denn es versteckt sich unterhalb des Giesinger Berges. In der Denkmalliste wird es als "niedriges, erdgeschossiges Kleinhaus um 1800" bezeichnet. Bei der Instandsetzung zeigte es sich, dass es ursprünglich ein Blockhaus war. Man geht davon aus, dass es als Bauerhaus genutzt wurde. Es ist Münchens einziges in Blockbauweise erhaltenes Gebäude.

Alfons Scharf, der Eigentümer des Hauses, sanierte das Haus vier Jahre lang. Die Baukosten betrugen 170.000 DM. 2.500 Arbeitsstunden steckte Herr Scharf in die Instandsetzung.

Folgender Zustand wurde vor der Renovierung gefunden:
- die Blockwand an der Giebelseite war bis zu einer Höhe von 60 cm angefault,
- der Dachstuhl war nicht mehr tragfähig (der Giebel war abgesackt und die Sparren aufgespreizt,
- die Lehmschicht, auf der das Haus stand, war völlig durchfeuchtet; diese Lehmschicht hatte eine Dicke von 1,2 bis 1,8 m.

1989 begann Herr Scharf mit der Sanierung. Das Gebäude wurde mit Hilfe einer Zusatzkonstruktion aufgehängt. Die Raumhöhe betrug nur 1,80 m. Das Haus wurde unterkellert und in diesen zusätzlichen Räumen befindet sich z.B. nun die Zentralheizung.

Alle Holzteile wurden gereinigt und gegen Holzwurmbefall behandelt. Und wenn die Hölzer nicht mehr zu retten waren, wurde sie wieder durch alte Holzteile ersetzt.

Alfons Scharf ist es mit viel Liebe, enormen Zeit- und Geldaufwand gelungen, ein ungewöhnliches Baudenkmal zu retten.

Für die eigenhändige Sanierung seines Anwesens in Giesing "Am Mühlbach 4 a" erhielt er die Denkmalschutzmedaille 1997 vom bayerischen Kultusminister.

Quelle: Baudenkmalpflege in München, Vorbildliche Instandsetzungen, LH München

In eigener Sache: Wir sind laufend bemüht, die Seiten auf den aktuellen Stand zu halten. Aus zeitlichen Gründen gelingt uns das immer nicht. Wenn sie wissen wollen, was gerade aktualisiert oder ergänzt wurde, schauen sie einfach unter Aktuelles nach.