Fragebogenaktion

Wir haben gefragt:

1. Warum wohnen Sie an einem Bach?

Zufall

schöne Aussicht

höherer Freizeitwert

Geräuschkulisse

Sonstiges

2. Wussten Sie, dass der Bach Auer Mühlbach heißt?

ja

nein

3. Was wissen Sie über den Auer Mühlbach?

gar nichts

etwas

habe mich damit beschäftigt

habe mich ausgiebig damit beschäftigt

Sonstiges

4. Was für einen Freizeitwert hat der Auer Mühlbach für Sie?

gehe gerne entlang

höre das Geräusch sehr gerne

Spielplatz

fahre Rad und/oder Skate

Sonstiges

5. Fühlen Sie sich durch den Auer Mühlbach beeinträchtigt?

ja

nein

6. Wie alt sind Sie?

bis 30 Jahre

30 bis 60 Jahre

über 60 Jahre

7. Geschlecht

männlich

weiblich

8. Wie lange wohnen Sie bereits am Auer Mühlbach?
bis 5 Jahre

über 5 Jahre

So wurde geantwortet:

Zusammenfassung:

Bei der Nachfrage, ob bekannt ist, wie der Auer Mühlbach heißt, wusste dies die große Mehrheit.

Sehr viele haben auch geantwortet, dass sie sich etwas mit dem Bach beschäftigt haben, ein paar haben sich gar nicht damit beschäftigt und wenige habe sich intensiv damit beschäftigt. Beim Freizeitwert steht an erster Stelle spazieren gehen, gefolgt von "ich höre das Geräusch gerne", danach kommt Radfahren oder Skaten und als letztes "Spielplatz".

Beeinträchtigt fühlt sich niemand durch den Bach. Eine Person merkte an, dass es sich immer anhört, als ob es regnen würde. Obwohl häufig Zufall bei der Frage, warum die Menschen an einem Bach wohnen angekreuzt wurde, fanden es alle im nachhinein positiv, mehrere haben es sogar als Glücksfall angesehen.

(Den von uns verwendeten Fragebogen können Sie hier im PDF-Format downloaden oder ansehen: Fragebogen)

Folgende Anekdoten wurden berichtet (Originalzitate):

"Hochwasser in der Birkenleiten am Faschingsdienstag durch Errichtung einer Barrikade von Jugendlichen."

"Der Müll wurde in den Bach geworfen, einige Selbstmörder schwammen vorbei, davon wurde auch welche gerettet, der Bach war im Sommer auch Badegelegenheit, da er noch nicht einbetoniert war."

"Als im Tierpark mal eine Seelöwe ausbüchste, der wurde im Bach am Paulanerplatz wieder eingefangen."

"Habe als Kind dort während der Bachauskehr Fische gefangen. Ich bin dort früher Bachsurfing gewesen."

"Eines Tages klingelte die Polizei bei mir, ich erschrak sehr, weil mein Mann und meine zwei Söhne nicht zu Hause waren. Man wollte mir aber nur mitteilen, dass Taucher hinter unserem Haus nach sehr teuren (ca. 5000,- DM) gestohlenen Fahrräder suchen."

In eigener Sache: Wir sind laufend bemüht, die Seiten auf den aktuellen Stand zu halten. Aus zeitlichen Gründen gelingt uns das immer nicht. Wenn sie wissen wollen, was gerade aktualisiert oder ergänzt wurde, schauen sie einfach unter Aktuelles nach.